FFA-Förderung für Kurzfilmprogramme

Neu! – Amtlich seit 1. Januar 2017:

Neben der Förderung von Kurzfilmen als Vorfilm (seit 2009) fördert die FFA seit Anfang 2017 auch das Abspiel von Kurzfilmprogrammen.

Für bis zu 2000,- Euro gibt es 80 % Förderung!

Beispiel:
Kinos können sich jährlich
12 Abspiele von Shorts Attack bei einer singulären Verleihgebühr von 150,- (netto) = 1.800,- Euro
plus 200,- (Werbe- oder Marketingmaßnahmen) leisten = 2000,- Euro,

und müssen im Jahr selbst nur 20% tragen = 400,- Euro!

Es können mehrere Projekte pro Jahr beantragt werden – Sitzungstermine: 16.3.2017, 06.07.2017 und 16.11.2017

So gehts:
Antrag stellen – hier geht es zum FFA-Antragsformular (3 Seiten)!
Punkt 1 – Antragsteller (nur FFA-Kinos, barrierefrei)
Punkt 2 – Projektdaten: Shorts Attack Kurzfilmprogramme von interfilm Berlin. Zulassung des vorzeitigen Maßnahmebeginns ist im Formular möglich – für aktuell in 2017 bereits gebuchte Programme.
Wenn 2000,- Euro erreicht sind (Rechnungen über 2000,- € gebündelt an die FFA abrechnen), kann (noch im selben Jahr) der nächste Antrag gestellt werden.

Die Förderung gilt nur für „orininäre“, also eigenständige Kurzfilmprogramme. Festivalabspiele also sind ausgeschlossen.

Dagas Projekt Programmförderung wurde von der AG Kurzfilm erfolgreich im Rahmen der Neufassung des Filmförderungsgesetzes (FFG) 2016 bei der FFA durchgesetzt.

ffa



Original Theme by Falling Up Media